Hier findet ihr zukünftig alle Neuigkeiten und Ergebnissen der in unserem Verein ausgetragenen Regatten. Gern können Vereinsmitglieder auch über ihre Erlebnisse bei Regatten in anderen Vereinen berichten.

Die Traditionsregatta des Eisenbahner Segelvereins Kirchmöser, der in diesem Jahr auf 90 Jahre seines Bestehens zurückblicken kann, hat am vergangenen Wochenende wieder einmal gezeigt, dass sie zu den Highlights in unserer Region gehört. In 12 Bootsklassen gingen knapp 90 Freizeitkapitäne mit ihren Crews oder einzeln an den Start. Selbst weite Anfahrtswege, z.B. vom Bodensee nahmen die Segler in Kauf, um in unserem Brandenburger Revier ihre Kräfte zu messen.


Leider gestalteten sich die Windverhältnisse nicht so optimal, wie vom Veranstalter erhofft. So konnten am ersten Regattatag nach einer Startverschiebung noch drei Wettfahrten bei annehmbarem Wind ausgetragen werden. Auch die geplante Freundschaftsregatta auf dem Langstreckenkurs wurde ausgesegelt. Am Sonntag herrschte aber eine Flaute, so dass die Wettfahrtleitung nach zweistündiger Wartezeit alle Starts absagen musste und sich für ein vorzeitiges Ende der Regatta entschied.
So stellten die am Sonnabend erzielten Platzierungen auch das Endergebnis dar.
Bei den 15 qm Jollenkreuzern bewiesen die weit angereisten Starter ihre Klasse. Sieger wurden Tanja und Werner Kühnle vom WVF Bodensee vor Robert Mayr/ Falko Ronnebaum (SLRV Hooksiel / SC Clarholz). Den dritten Platz belegten Mark Müller (CKA) / Rüdiger Falk ( Plöner SV).
Auch in der Klasse der 20er Jollenkreuzer blieb in diesem Jahr den Lokalmatadoren der Erfolg versagt. Platz eins belegte hier Andreas Hirsch, Volker Karnbach und Daniel Spreer vom SV Einheit Werder, die ihre Vereinskameraden Wolfgang Borchert, Thomas Krüger und Jens Rietz auf den zweiten Platz verweisen konnten. Dritter wurde das Boot von der Müritz mit Jörg und Frank Heidmann sowie Max Fischer vom Röbeler SVM.
Im Vergleich der SR – Kreuzer konnten sich Raik Parnitzke / Christian Voigt / Andreas Fischer und Lea Wollrab (BSVQ) gegen Werner Lehmann / Katharina und Louis Helmut Kroll / Michaela und Willi Gerl (SVKL) durchsetzen.
Auf dem Langstreckenkurs der Kielboote gelang Karsten Schulze vom ESVK das Husarenstück, als einziger Einzelstarter von 11 Booten die gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen. Platz zwei belegten Jörg Höfer, Regina Brückmann und Karin Alsdorf (ESVK ) vor Jan Gülde und Rainer Marz.
In der Wettfahrt der O-Jollen siegte Lutz Woschikowski vom Zeuthener YC vor Uwe Michel (ESVK) und Wolfgang Kirchner (SV Barleber See).
Frank Müller vom ESVK wurde Erster in der Klasse Finn.
Die Nachwuchssegler starteten in den Klassen Laser und Optimist. Bei den Lasern 4.7 konnte sich Friedrich Klose (ESVK) den ersten Platz vor Chayenne Buntrock (MSVB) und Josephine Hohmann (SCMA) ersegeln. Sieger bei den Lasern Standard wurde Annika Krusche vom Wusterwitzer SV.
Das Starterfeld der Jungsegler war in drei Optigruppen unterteilt. Charlotte Fenger vom ESVK wurde Erste bei den Optis A vor Elisa Alsdorf ( ESVK) In der Klasse Opti B siegte Pauline Fenger (ESVK) vor ihrem Vereinskameraden Florian Mierke. Dritte wurde Josephine Seidel (SVKL). Der jüngste Starter in der Optiklasse C war Max Willi Fenger (ESVK), der einen beachtlichen dritten Platz erreichte. Siegerin wurde hier Finja Lubig vom SV Barleber See vor Ludwig Alsdorf (ESVK )